Montag, 24. April 2017

Mein Bericht zur Leipziger Buchmesse 2017 - zwei fantastische Tage mit interessanten Begegnungen und voller Bücher (inkl. Verlagsvorschauen!)





Liebe Leser,
puh, durch die berühmt-berüchtigten Kindergartenkillerviren bin ich nun schon seit Wochen (Monaten) mehr oder weniger ausgeknockt. Also musste auch mein Messebericht zur LBM 2017 warten. Aber jetzt ist er endlich fertig. Ein tolles Wochenende voller Begegnungen und Bücher!

Nach unserer Babypause 2016 war es dieses Jahr endlich wieder soweit. Friedl von Friedelchens Bücherstube und ich sind nun schon zum dritten Mal gemeinsam zur Leipziger Buchmesse gefahren. Dieses Jahr haben wir uns schon im Vorfeld gesagt, dass wir länger dabei sein wollten.

Gesagt, getan, eine nette Unterkunft in einem kleinen Dorf, etwa 20 min von der Messe weg wurde gebucht und dahin fuhren wir am Freitagabend.
Gemeinsam haben wir abends noch unsere Termine abgestimmt und sind dann ziemlich zeitig schlafen gegangen- die kleinkinderlose Nacht musste genutzt werden! ;)

Samstag sind wir früh zur Messe gefahren und standen Punkt 10 im Pressebereich. Ausweise abgeholt, Taschen kontrollieren lassen und los ging es!
Dieses Jahr hatten wir etwas unterschiedliche Termine, was Friedl erlebt hat und bei welchen Treffen sie dabei war, könnt ihr hier und hier nachlesen.



Ich habe mich erst ein wenig in den verschiedenen Hallen umgesehen und bin dann los zur ersten Lesung: Akram El-Bahay stellte sein erstes Kinderbuch "Henriette & der Traumdieb" vor. Dieses Buch hat mich wirklich begeistert, die Rezi findet ihr hier. Bis jetzt hatte ich das Buch nur als Ebook und das reicht mir einfach nicht, also schwupps, schnell noch gekauft und signieren lassen. ;)






Danach hatte ich wie vor zwei Jahren ein tolles Interview mit Akram über seine neue Trilogie und weitere spannende Projekte, das ihr demnächst auf meinem Blog finden werdet.






Anschließend habe ich mich mit Friedl getroffen und wir haben einen Einblick in die Verlagsvorschau von Fischer, Fischer FJB und Sauerländer erhalten. Hier gibt es im Herbst wirklich für jeden Geschmack etwas. Ihr liebt romantische Geschichten? Dann ist Cecilia Aherns neuer Roman "So klingt dein Herz" (ET ca. 24.8.17) vermutlich genau das Richtige für euch. Auch Kerstin Giers neuer Roman "Wolkenschloss" (ET ca. 5.10.17) wird für ordentlich Herzklopfen sorgen. Mich reizt besonders „Ivory and Bone - Die Geschichte von Mya und Kol“ (ET ca. 21.9.17) von Julie Eshbaugh. Zwei junge Menschen verlieben sich in einander, doch in ihrer Zeit – der Eiszeit, da ist für Liebe eigentlich kein Platz, denn jeden Tag geht es um das pure Überleben. Ob Mya und Kol trotzdem glücklich werden können?

Für Fans fantastischer Geschichten gibt es auch jede Menge Neuerscheinungen, auf die es sich zu warten lohnt. Kai Meyers neuer Roman „Die Spur der Bücher“ (ET ca. 24.8.17) entführt die Leser wieder in den „Seiten-der-Welt Kosmos“. Ich bin aber besonders auf „Die Legende der Shikanoko – Herrscher der acht Inseln“ (ET ca. 24.8.17) von Lian Hearn gespannt. Dieser Roman spielt im feudalen Japan des Mittelalters. Die Macht des alten Kaisers bröckelt und mehrere Clans spinnen tödliche Intrigen, um selbst den neuen Kaiser stellen zu können. Shikanoko, Sohn eines einfachen Vasallen, wird durch eine verzauberte Maske zum geschickten Kämpfer und Magier. Er macht sich auf die Suche nach Aki, der Herbstprinzessin, die sich um den rechtmäßigen Erben des Reiches kümmert. Wird es Aki gelingen, dem Land Frieden zu bringen bevor es völlig zerstört ist?

Ein Highlight dieses Jahr wird für mich „Der Junge auf dem Berg“ von John Boyne sein. Es geht um den jungen Franzosen Pierrot, der seine Eltern verliert und von seiner Tante nach Deutschland geholt wird. Diese ist Haushälterin, doch nicht bei Irgendwem... Sie arbeitet auf dem Berghof – Adolf Hitlers Sommerresidenz. Pierrot erliegt schnell dem Charme Hitlers und erkennt die menschenverachtende Ideologie der Nazis viel zu spät. Dieses Buch ist eine beeindruckende Parabel über die Faszination der Macht, denn wir sind alle verführbar!

Seit ich Mama bin, interessieren mich außerdem schöne Kinderbücher immer mehr und auch hier warten echte Schätze darauf, entdeckt zu werden. Ich bin besonders gespannt auf das zuckersüße Buch „Die Abenteuer des Ollie Glockenherz“ und die Geschichte „Tom der kleine Astronaut“

Kurz danach ging es direkt zum Lovelybookstreffen, das dieses Jahr wieder absolut gelungen war. Anne Freytag, Jugendbuchautorin von "Mein bester letzter Sommer" hat von ihrem Leben als Schreiberling berichtet, z.B. darüber, dass sie für jede Geschichte eine eigene Playlist hat, die sie dann rauf und runterhört. Spannend fand ich, dass sich manchmal die Figuren im Laufe eines Buches noch einmal komplett ändern können. So wurde in ihrem neuen Buch "Den Mund voll ungesagter Dinge" aus Alex dem besten Freund, das Mädchen Alex, in welches sich die Protagonistin Sophie verliebt. Dabei betonte Freytag vor allem, dass man das Buch auf keinen Fall in irgendeine Schublade stecken solle, nur weil sich dort zwei Mädchen verlieben.
Es gab außerdem noch ein lustiges Lovelybooks-Quiz, bei dem wir eigentlich ganz gut abgeschnitten haben und zum Treffen und Quatschen gab es wie immer kleine Nettigkeiten zum Naschen. Dieses Jahr waren es Minigugelhupfe. Mmmhh, lecker!



Die Goodietüten waren sehr unterschiedlich gefüllt und ich habe den "Liebesromanbeutel" abbekommen. Mal schauen, ob mir die Bücher gefallen. :)









Im Anschluss ging es für mich gleich weiter zum nächsten Treffen, dieses mal von Vorablesen! Hier war Autorin Marah Woolf zu Gast und las aus ihrem Roman "Götterfunke - Liebe mich nicht" vor. Dieser gehört in die Richtung Romantasy/Jugend und es geht u.a. um griechische Götter. Wer auf Bücher von Jennifer Armentrout oder Josephine Angelini steht, der ist bei Marah Woolf auf jeden Fall an der richtigen Adresse.
Die Goodiebag war auch hier prall gefüllt und ich bin vor allem auf "How to be good" von Nick Hornby gespannt.

Der letzte Termin des Tages führte uns zum Treffen mit Verlagsmitarbeiterinnen von Bastei Lübbe und auch hier gibt es auch im Herbst wieder echte Kracher zu entdecken. Allen voran natürlich der neue Robert-Langdon-Roman „Origin“ von Dan Brown, der im Oktober 2017 erscheint. Leider gibt es dazu noch gar keine weiteren Informationen, aber rasant, spannend und geheimnisvoll wird es wohl wieder werden.  ;)
Besonders berührt hat mich „Die Stille zwischen Himmel und Meer“ (ET ca. November 2017) von Katie Beck. Dieses Buch landet ganz weit oben auf meiner Wunschliste. Außerdem interessiert mich die Dystopie „Die Perfekten“ (ET ca. August 2017) von Caroline Brinkmann. Darin entscheiden die Gene, welchen Status man in der Gesellschaft einnimmt. Und ob das so eine tolle Idee ist?? Witzig klingt auch das Buch „Wir sehen uns beim Happy End“ von Charlotte Lucas (ET ca. Dezember 2017). Darin geht es um eine Frau, die für tragische Geschichten lieber Happy Ends schreibt. Ich meine, wer wollte nicht, dass Julia rechtzeitig aufwacht und Romeo und sie wirklich abhauen könnten? Nun will diese Frau ihre Happy Ends auch in der Realität anwenden – Chaos vorprogrammiert!

Eure Wunschliste platzt noch nicht? Dann schaut euch mal bei Sabrina von Bookswives um. Sie hat Neuerscheinungen für wirklich jeden Geschmack aufgelistet!

Der lange Messetag endete für Friedl und mich in der Leipziger Innenstadt im "Hans im Glück" bei leckeren Burgern und Eistee zusammen mit Sabrina von Bookwives, Nicole von about booksLena von lenasweltderbücher und mit Steffi sowie Kay von hisandherbooks. Das war ein richtig toller Abend! Schön, euch getroffen zu haben und ich hoffe, wir sehen uns nächstes Jahr wieder. :-)

Den Sonntag haben Friedl und ich dann etwas ruhiger angehen lassen und waren vor allem einfach etwas stöbern. Dabei fand ich vor allem die Buchkunst aus verschiedenen Ländern spannend. Schaut euch mal diese tollen Bücher aus dem Iran und China an, etwas ganz Besonderes, oder?


Außerdem haben wir Bücher gesehen, die gar keine sind... Sieht das nicht toll (und teilweise gruselig) aus??




Unser einziger Termin am Sonntag war die Lesung aus Arno Strobels Roman "You are Wanted", den er zur gleichnamigen Amazon prime Serie mit Matthias Schweighöfer geschrieben hat. Darin geht es um einen Familienvater, der in eine ziemlich vertrackte Verschwörung hineinstolpert. Leider konnte Arno Strobel nicht persönlich dabei sein, dafür hat aber der Hörbuchsprecher Dietmar Wunder aus dem Roman gelesen. Er ist außerdem die Synchronstimme von Daniel Craig und Adam Sandler- echt witzig, wenn man im Kopf mal den einen mal den anderen vor sich sieht ;)

Die Lesung selbst war einfach grandios! Innerhalb kürzester Zeit hatte Dietmar Wunder uns Zuhörer so gepackt, dass wir atemlos lauschten und gespannt zuhörten und den Messetrubel um uns herum völlig ausschalteten, eine tolle Erfahrung! Anschließend gab es für diejenigen, die wollten, ein Leseexemplar. Da konnte ich nicht widerstehen. ;)

Irgendwann am frühen Nachmittag aber haben dann unsere Mamaherzen laut gerufen und die Sehnsucht nach unseren Lütten wurde riesengroß und so sind wir nach Hause gedüst und haben das schöne Wetter und den Reststonntag im Kreise unserer Liebsten genossen.

Die LBM 2017 war einfach wunderbar. Dieses Jahr habe ich so tolle Menschen kennengelernt, viele viele Buchtipps bekommen und freue mich jetzt schon auf die Wiederholung nächstes Jahr!



Mittwoch, 1. März 2017

Henriette und der Traumdieb - Was würdest du tun, um deine Träume zu retten? Eine Lesehighlight!

Genre: Jugendbuch (ab 11 Jahren)

Henriette ist 13 und hat eine ganz besondere Fähigkeit. Sie kann träumen- Aber nicht so wie du und ich, nein: Henriette kann sich an jeden Einzelnen ihrer Träume erinnern und erlebt sie besonders intensiv. Ihren Zwillingsbruder Nick und ihre Oma, bei der die beiden zu Besuch sind, kann sie damit jedoch überhaupt nicht beeindrucken. Sie würde sich das doch alles nur ausdenken! Und so freut sich Henriette vor allem auf ihre regelmäßigen Besuche im Antiquariat "Anobium & Punktatum". Der Laden befindet sich praktischerweise gleich im Haus der Großmutter und die beiden schrulligen Verkäufer nehmen sich immer Zeit für Henriettes Geschichten.
Doch diese Ferien ist alles anders. Nicht nur, dass einer der Besitzer des so wundervollen Buchladens gestorben ist, nein auch Henriette hat mit schweren Verlusten zu kämpfen! Ihre Träume verschwinden. Jeden Morgen wacht sie mit einem schrecklich leeren Gefühl auf und weiß, dass sie wieder einen ihrer Träume vergessen hat!
Ein Traumdieb hat zugeschlagen und obwohl Nick ihr erst nicht glauben will, stürzt er sich gemeinsam mit seiner Schwester ins größte Abenteuer ihres Lebens. Sie wollen den Traumdieb fangen!

Akram El-Bahay entführt uns in die Welt der schönen Träume voll liebenswerter Figuren wie dem doppelten Ritter oder dem bemitleidenswerten Hauptmann Prolapsus, der sein Pony tragen muss, aber auch in dunkle, gruselige Träume, die die fiesesten Alben des Nachtschattenwaldes gebracht haben und zu einer Tür, die so schwarz wie die Nacht selbst ist... Wird Henriette den Traumdieb fangen und das Geheimnis der schrecklichen Tür lüften?

Was für ein tolle Geschichte! Akram El-Bahay erzählt in diesem großartigen Buch in seiner ganz eigenen phantastischen Sprache von der Macht und dem Zauber von Träumen, über das Erwachsenwerden und über das Übernehmen von Verantwortung für sein Handeln. Er erschafft viele tolle Wesen, die es lohnt zu treffen und die die eigenen Träume bereichern werden. Im Nachtschattenwald bin ich nun auch schon die ein oder andere Nacht gewesen. ;) Seine liebenswerten Charaktere, besonders Henriette und Nick, machen eine tolle Wandlung durch. Außerdem fühlt man in vielen kleinen Details die besondere Liebe des Autors zu Büchern (das Antiquariat ist einfach großartig beschrieben) und zu seinen orientalischen Wurzeln - Die Wüste und ihre Bewohner erhalten auch in diesem Buch einen besonderen Platz.

Fazit: Henriette und der Traumdieb hat mich durchweg begeistert. Die spannende Abenteuergeschichte für Groß und Klein über das Träumen wird nicht nur junge Leser begeistern. Obwohl ich recht früh gemerkt habe, in welche Richtung es gehen wird, bin ich den Erzählfäden mit Faszination und voll Spannung gefolgt und der Schluss hat mich begeistert zurückgelassen. Henriette ist eine tolle Heldin! Für dieses Buch gibt es eine ganz klare Leseempfehlung von mir!

5 von 5 Pingus






Informationen zum Buch:
Henriette und der Traumdieb - Akram El-Bahay
Ueberreuter Verlag
ISBN 978-3-76415-112-6
Hardcover
Erschienen am 17.02.2017
400 Seiten
14,95 €
Link zum Buch